Wednesday Aug 17, 2022

Ist eine methenolone enanthate Kortikosteroidtherapie das Richtige für Sie?

Kortikosteroidtherapie ist die Verwendung von Steroidarzneimitteln, auch Kortikosteroide genannt, zur Behandlung vieler Arten von Autoimmunerkrankungen, einschließlich Myasthenia gravis, Lupus und Multipler Sklerose, sowie anderer Erkrankungen wie Asthma . Steroid-Medikamente umfassen Medikamente wie Prednison und Kortison. Kortikosteroide können zur oralen Einnahme oder auf andere Weise, wie z. B. Inhalation, verschrieben werden.

Laut westlicher Medizin sind Steroide medizinisch notwendig, um viele Beschwerden und Krankheiten zu behandeln. Es ist wichtig, nicht nur die Empfehlungen Ihres Gesundheitsdienstleisters bezüglich der Verwendung von Steroiden zu befolgen, wenn Sie entschieden haben, dass eine Steroidtherapie das Richtige für Sie ist, sondern auch andere medizinische Optionen zu prüfen, wenn Sie irgendwelche Bedenken haben.

Ist eine Kortikosteroidtherapie das Richtige für Sie?

Steroid-Medikamente haben wichtige Wirkungen auf den Kalziumstoffwechsel und die Knochen. Eine Kortikosteroidtherapie kann zu schwerem Knochenschwund, Osteoporose und Knochenbrüchen führen. Hohe Dosen von Steroiden können einen schnellen Knochenverlust von bis zu 15 % pro Jahr verursachen. Wenn Sie Steroide einnehmen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Wirbelsäulenfraktur mehr als doppelt so hoch wie bei jemandem, der dies nicht tut. Das Frakturrisiko steigt mit zunehmender Tagesdosis von Steroidmedikamenten. Die Hauptauswirkung von Steroidarzneimitteln auf Knochen sind Frakturen (Knochenbrüche), die am häufigsten in der Wirbelsäule und den Rippen auftreten. Bei Menschen, die Kortikosteroide einnehmen, treten unterschiedliche Raten von Knochenschwund auf. Knochenschwund tritt am schnellsten während der ersten sechs Monate nach Beginn der oralen Steroidbehandlung auf. Nach 12 Monaten chronischer Steroidanwendung ist der Knochenabbau langsamer. Es sollte jedoch beachtet werden, dass nicht alle Patienten, die Steroide einnehmen, einen Knochenschwund erleiden.

Andere unerwünschte Nebenwirkungen von Steroidmedikamenten sind erhöhter Blutdruck, Gewichtszunahme, verringerte Infektionsresistenz, Verdauungsstörungen, Hautverdünnung und die mögliche Entwicklung von Katarakt und Glaukom.

Lassen Sie mich meine eigenen Erfahrungen mit der Steroidtherapie erzählen.

Bei mir wurde vor einigen Jahren Myasthenia gravis diagnostiziert. Myasthenia gravis ist eine chronische neuromuskuläre Autoimmunerkrankung, die durch unterschiedliche Grade von Schwäche in der (willkürlichen) Skelettmuskulatur des Körpers gekennzeichnet ist. Das Kennzeichen der Krankheit ist Muskelschwäche, die in Zeiten von Aktivität und Angst zunimmt, sich aber nach Ruhe- und Ruhephasen bessert. Bestimmte Muskeln, wie diejenigen, die Augen- und Augenlidbewegungen, Gesichtsausdruck, Sprache, Kauen und Schlucken steuern, sind oft an dieser Störung beteiligt. Darüber hinaus können auch die Muskeln betroffen sein, die die Atmung, Nacken- und Gliedmaßenbewegungen steuern.

Aufgrund von Myasthenia gravis hatte er Augensymptome wie Ptosis (hängende Augenlider) und Diplopie (Doppeltsehen) sowie eine Schwäche der Nacken- und Gliedermuskulatur entwickelt. Glücklicherweise hatte er keine Schwäche der Schlundmuskulatur, die in vielen Fällen von Myasthenia gravis methenolone enanthate zu Schwierigkeiten beim Kauen und Schlucken sowie beim Sprechen führen könnte.

Mir wurden Steroide verschrieben und ich hatte seit drei Jahren Steroide eingenommen. Zusätzlich erhielt ich Medikamente zur Behandlung von Knochenschwund und anderen Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Steroiden.

In meinem Fall gab es eine gewisse Verbesserung, aber nicht signifikant genug, um mich nach drei Jahren Behandlung für eine Fortsetzung der Kortikosteroidtherapie zu entscheiden. Ich musste die Risiken der Steroide gegen die Symptome der Myasthenia gravis abwägen.

Mein böses Erwachen kam, als ich erkannte, dass mein Immunsystem, das die Krankheit überhaupt erst verursacht hat, nicht nur ein integriertes Netzwerk von Zellen ist, die mich im Falle einer Infektion schützen würden, sondern auch ein System mit vielen Regulationsmechanismen. . dass es, wenn es nicht kontrolliert wird, mein Feind und nicht mein Freund werden würde. Noch wichtiger ist, dass diese Steroide die Symptome der Myasthenia gravis kontrollieren können, aber sie können auch mein Immunsystem mit dauerhaften Auswirkungen auf meine allgemeine Gesundheit und mein zukünftiges Wohlbefinden beeinflussen.

Ich erkannte, dass der menschliche Körper einen natürlichen Selbstheilungsmechanismus hat, wenn er die richtige Umgebung erhält. Daher habe ich die Sache selbst in die Hand genommen und die drastische Entscheidung getroffen, meine Kortikosteroidtherapie ohne Rücksprache mit meinem Arzt abzubrechen (Warnung: Ich fordere niemanden auf, dasselbe zu tun). Ich habe das Medikament abgesetzt

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Back to Top